Logic Masters Deutschland e.V.

Laser-Interferenz, Teil 1

(Eingestellt am 7. September 2014, 17:30 Uhr von pirx)

Zeichnen Sie einen Laserstrahl in das Diagramm, der nur diagonal verläuft und das Diagramm an den mit Pfeilen markierten Stellen betritt und verlässt. Platzieren Sie an einigen Gitterpunkten Spiegel, sodass jeder Spiegel vom Laserstrahl auf genau einer Seite getroffen wird. Die Zahlen links und oben geben an, wie viele Felder der Strahl in der entsprechenden Zeile oder Spalte durchläuft und die Zahlen rechts und unten geben die Anzahl der entlang der entsprechenden Linie zu platzierenden Spiegel an. Alle Kreuzungen sind bereits vorgegeben.

An den Kreuzungen interferiert der Laserstrahl nach folgenden Regeln:

  • Weisses Quadrat = konstruktive Interferenz (Helligkeit). Der Gangunterschied D der beiden einfallenden Wellenzüge beträgt ein geradzahliges Vielfaches der halben Wellenlänge lambda (für lambda=8 ist D=8,16,24,32,...)
  • Schwarzes Quadrat = destruktive Interferenz (Dunkelheit). Der Gangunterschied D beträgt ein ungeradzahliges Vielfaches der halben Wellenlänge (für lambda=8 ist D=4,12,20,28,...)
  • Graues Kreuz = weder konstruktive noch destruktive Interferenz (für lambda=8 ist D=2,6,10,14,...)

Die Wellenlänge lambda ist in der Einheit "Diagonalen" oberhalb des Rätsels angegeben (für lambda=8 ist die Wellenlänge 8 Diagonalen).


Beispiel:


Rätsel:

Lösungscode: Die beiden Hauptdiagonalen von links oben nach rechts unten und von rechts oben nach links unten: "0" für leere Felder, "1" für Felder mit Laserstrahl, gefolgt von der Gesamtzahl der verwendeten Spiegel.

Zuletzt geändert -

Gelöst von relzzup, ibag, Alex, Krokofant, pokerke, fridgrer, ch1983, Joe Average, RALehrer, rob, Senor Dingdong, PRW, moss, Luigi, Thomster, zorant, Zzzyxas, deu, pin7guin, zuzanina, r45, Laje6, Toastbrot, saskia-daniela, AnnaTh, tuace, CHalb, pwahs, ffricke, sf2l, uvo, Mars, RobertBe, matter, kiwijam, sandmoppe, Mody, dm_litv, ildiko, rimodech, Matt, jessica6
Komplette Liste

Kommentare

am 7. September 2014, 20:45 Uhr von pin7guin
Danke! Jetzt habe ich verstanden, wie Du das meinst.

am 7. September 2014, 19:41 Uhr von pirx
Im Beispiel: Der eintretende Strahl trifft zunächst auf den grauen Kreuzungspunkt. Im weiteren Weg muss der Strahl dann 2,6,10.. Kästchen betreten, bis er erneut auf den grauen Kreuzungspunkt trifft. Das hat nichts mit den Knicken und Spiegeln zu tun.
Ähnlich im weiteren Verlauf: Die Weglänge zwischen den zwei Betreten eines weissen Kreuzungspunktes muss 8,16... Kästchen betragen.

Hoffentlich sind alle Klarheiten beseitigt :-)

am 7. September 2014, 19:11 Uhr von pin7guin
Kann mir das mit dem Interferieren und dem Gangunterschied mal jemand auf Deutsch erklären?!!!
Was genau bedeutet das für das Rätsel? Länge des Laserstrahls bis zum nächsten Knick (Spiegel)? Kann die Differenz auch =0 sein?
- Ich kann nicht einmal das Beispiel nachvollziehen, weil ich keine Ahnung habe, auf was ich achten muss.

Schwierigkeit:2
Bewertung:82 %
Gelöst:42 mal
Beobachtet:1 mal
ID:000227

Variante eines Standardrätsels Rätsel mit Wegen/Pfaden

Lösung abgeben

Lösungscode:

Anmelden